Was steht 2021 an?



Setzen Sie im kommenden Jahr auf Immobilien, was das wiederholt, was ich für 2020 gesagt habe.

Die Preise werden niedrig bleiben. Die Nachfrage wird hoch bleiben. Und der gewählte Präsident Joe Biden wird Erstkäufern von Eigenheimen eine Steuergutschrift anbieten.





Hier meine Vorhersagen für 2021:

  1. Die neue Belastung von COVID-19 wird die Wirtschaft kurzfristig verschlechtern. Niedrigere Preise voraus. Vor Ort wird die 15-jährige Festhypothek (bis zu 548.250 USD) unter 1% fallen. Wir sind nicht weit weg. Der nationale Durchschnitt für die 15 Jahre fiel am Donnerstag, den 24. Dezember, auf ein Rekordtief von 2,19 %. Gut qualifizierte Kreditnehmer können mit weniger als 2 Punkten einen Zinssatz von 1,75% erhalten.
  2. Lokal wird der 30-jährige Fixpunkt mit Punkten unter 1,5% fallen. Derzeit befinden wir uns mit Punkten im sehr niedrigen Zweierbereich, und der nationale Durchschnitt fiel am Donnerstag auf ein Rekordtief von 2,66 %.
  3. Auf lokaler Ebene wird der 30-jährige Jumbo-Festzins (über 822.375 USD in Los Angeles und Orange County und über 548.250 USD im Inland Empire) mit Punkten unter 2% fallen. Heute können Sie 2,75 % erhalten. Die 43-prozentige Verschuldungsbeschränkung für Jumbos wird aufgehoben. (Fast jeder Hypothekengeber in Amerika wird den großen Krediten nachjagen. Mehr Jumbo-Volumen bedeutet mehr Einkommen für die gleiche Arbeit, da die gezahlten Dollars auf der Kreditgröße basieren.)
  4. Der 30-jährige Freddie Mac-Festzins beträgt durchschnittlich 2,65 %, gegenüber einem Durchschnitt von 3,12 % im Jahr 2020. Freddies Durchschnittsrate liegt seit Juli unter 3%.
  5. Die durchschnittlichen Hypothekenzinsen von Freddie Mac werden ab dem vierten Quartal 2021 steigen, da COVID-19 nachlässt und die Dinge normaler werden. Erledigen Sie Ihr Hypothekengeschäft bis dahin. Die Preise werden nie wieder so niedrig sein.
  6. Der Leitzins der Wall Street wird 2021 bei 3,25 % bleiben.
  7. Kaliforniens Räumungs- und Zwangsvollstreckungsmoratorien werden bis zum dritten Quartal 2021 verlängert. Es wird am 1. Oktober aufgehoben und lange Schlangen werden sich vor dem Gerichtsgebäude bilden.
  8. Der durchschnittliche Eigenheimpreis in Südkalifornien wird um 10 % steigen.
  9. Der Verkauf von Eigenheimen in Südkalifornien wird im Vergleich zu 2020 unverändert bleiben.
  10. Der Kongress und der designierte Präsident Biden werden eine Steuergutschrift für Erstkäufer von mindestens 10.000 US-Dollar genehmigen.

Wie ging es mir dieses Jahr? Hier ist mein Ergebnis für 2020.



  1. Der Freddie Mac 30-Jahres-Fixwert wird durchschnittlich 3,4% betragen. Er lag im Durchschnitt bei 3,12 %, 28 Basispunkte niedriger. COVID-19. Wer wusste? Falsch.
  2. Irgendwann im Jahr 2020 werden Sie in der Lage sein, einen 30-jährigen Fixpreis von 2,875% ohne Punkte zu erfassen. Die Nullpunktkredite betrugen im Jahr 2020 nur 2,625%. Richtig.
  3. Der durchschnittliche Eigenheimpreis für die Bezirke Los Angeles, Orange, Riverside und San Bernardino wird ab 2019 um 8 % steigen. Im November stiegen die mittleren Eigenheimpreise laut Attom Data um 9 %. Nahe genug. Richtig.
  4. Das Verkaufsvolumen von Eigenheimen in Südkalifornien wird gegenüber 2019 um 8 % sinken. Laut Attom ging das Verkaufsvolumen um 3,9 % zurück. Falsch.
  5. Die Federal Reserve wird die kurzfristigen Zinsen nicht berühren. Der Leitzins fiel am 4. März von 4,75 % auf 4,25 %. Am 16. März fiel er erneut auf 3,25 %. Falsch.
  6. Der Kongress oder Präsident Trump wird eine Bundesgarantie für die Schulden von Fannie Mae und Freddie Mac vorschreiben, bevor sie aus dem Konservatorium entlassen werden. Nie passiert. F&F wird noch lange in der Bundeskasse bleiben. Falsch.
  7. Kalifornien und der Rest des Landes genießen eine Aufhebung der sogenannten SALT-Obergrenze von 10.000 US-Dollar (Bundessteuerabzüge für staatliche und lokale Steuern). Leider falsch.
  8. Fog-the-Mirror-Darlehen (qualifizieren sich nur für eine Kreditwürdigkeit von 680 oder besser) werden auf nur 20 % reduziert, während sie für Anlegerimmobilien um 25 % gesunken waren. Laut einer meiner Nicht-QM-Kreditquellen können Sie sie dieses Jahr um 20% günstiger machen. Richtig.
  9. Eine von vier Hypotheken wird von einem Hypothekenmakler vermittelt. Der Tiefststand lag 2011 bei 7 %. Im Jahr 2020 haben Hypothekenmakler laut der National Association of Mortgage Brokers 22 % aller Hypotheken vermittelt. Nahe genug. Richtig.
  10. Das Refinanzierungsvolumen wird um 50 % höher sein als 2019. Das Refinanzierungsvolumen hat sich laut Attom Data Solutions verdoppelt (gemessen von Q1 bis Q3 für beide Jahre). Meine Schätzung war zu niedrig. Falsch.

Eyecatcher-Kredit der Woche: Ein 15-jähriger Fixpreis von 1,75% mit 1,99 Punkten.

Jeff Lazerson ist Hypothekenmakler. Er kann unter 949-334-2424 oder jlazerson@mortgagegrader.com erreicht werden. Seine Website ist www.mortgagegrader.com .



In Verbindung stehende Artikel

  • Kalifornische Hauspreise 10-14% zu hoch
  • Wie ein Grundstücksdeal im Wert von 63,5 Millionen US-Dollar zustande kam: Eine riesige Ranch in der Bay Area und ihr neuer Besitzer
  • Käufer der riesigen Rinderfarm in der Bay Area
  • Big Silicon Valley Campus gewinnt Käufer für 170-Millionen-Dollar-Deal
  • Minigolf geht zum ehemaligen Filmhaus in der Innenstadt von San Jose




Tipp Der Redaktion